Verein der Freunde des forum limbach
Am Wiesengrund 18
7543 Limbach

0664/ 371 64 82

www.forumlimbach.at

 

 

ARCHITEKTURPREIS 2012 des Burgenlandes

 

Aus 32 eingereichten Bauwerken blieb das forum limbach von                architekturpreise„Looping Architecture“ siegreich.  

 

forum limbach
Beitrag von ARCHITEKTUR RAUM BURGENLAND

Scheinbar sich ausschließende Gleichzeitigkeiten bestimmen den Ort.
So wird das auf Bauherrenwunsch nach allen Seiten offen zu haltende
neue Wohnhaus von den Architektinnen nicht wie naheliegend auf die
grüne Wiese gesetzt, sondern in die historisch gewachsene Hofstruktur
eingepasst.

Das neue Wohnhaus schließt an der Stelle des ehemaligen Schweine-
stalls den Vierkanthof wieder. Gleichzeitig öffnet sich dadurch der Hof der Landschaft.

In eine topographische Senke geduckt, wird gleichzeitig das Panorama
auf die Umgebung freigegeben. Der nonchalante Umgang in der Umsetzung,sowie der unprätentiöse Umgang in der Materialwahl
liegen dem ästhetischen Selbstverständnis des Bauherrn - abseits jeglicher geschmäcklerischer Konvention - zu Grunde.

So wird im Privatbereich auf jede Zwischenwand zu Gunsten eines freien
Blickes verzichtet. Bad, Wc und Bett finden sich in einem Großraum wieder. Das Unfertige und Provisorische wird zum Programm, begegnet
im Sinne einer spröden Ästhetik dem Bestand auf Aughöhe, bietet
Kontrast und Kommunikation.
Mit Feingefühl und Witz wird eine Spannung erzeugt, die dem alten Hof zu neuer Lebendigkeit verhilft.

Dem Charakter des Bauherrn entsprechend und adäquat zur Funktion 
präsentiert sich der Wohnraum, innerhalb des als Museum und Ausstellungszentrum konzipierten Ensembles, als ein für Alle offenes Forum, ohne zu repräsentieren, und lädt glaubwürdig zum Besuch ein.

(Text: Margot Fürtsch-Loos, polar÷)

 

 

Nominierung für den BAUHERRENPREIS 2012


Der Bauherrenpreis wird seit 1967 jährlich von der Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs ausgelobt und vergeben. Bis heute zählt diese undotierte Auszeichnung zu den prestigereichsten Architektur-
preisen im Land. Es werden damit Funktionalität, Formgebung und gesellschaftliche Relevanz vorbildlicher Bauwerke und Freiraum-
gestaltungen gewürdigt, für deren Konzeption und Ausführung das 
Engagement der Bauherrschaft und ihre Kooperation mit den 
PlanerInnen wesentlich zum Gelingen beitrugen. Diese spezifischen,
für die Weiterentwicklung von Baukultur und Lebensqualität
grundsätzlichen Aspekte können heute umso differenzierter gewertet werden, als im Vergleich zu früheren Jahrzehnten, ein breiteres und höheres Niveau aktueller Baukunst in Österreich gegeben ist.

Mit dem südburgenländischen Vierkanthof erfüllt sich das Bauherren-
paar Isabelle und Andreas Stalzer einen Lebenstraum, als offenen Ort des kulturellen Dialogs. Bestand, Landschaft, gestalteter Garten und der Neubau anstelle des unsanierbaren Stalles fügen sich zu einem 
entspannten Milieu das eine überholte Wohn- und Wirtschaftsform 
nutzbar macht und ihr neuen Sinn und Zukunft gibt.

 
 
 

ARCHTEKTURPREIS 2013 „Das beste Haus“


„Das beste Haus“ - Vierkanthof-Baulückenverbauung/Burgenland

Der Architekturpreis 2013 „Das beste Haus“ wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal in Kooperation mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und dem Architekturzentrum Wien unter Mitarbeit der regionalen Architekturinstitutionen vergeben. 

Der Architekturpreis 2013 ist nicht nur Vorbild für künftiges Bauen in Österreich, sondern prägt auch die zeitgenössische Architektur des privaten Wohnbaus in Qualität und Typologie.

Am 24. Mai konnten Andreas Stalzer und das Architekteteam von LOOPING architecture im Architekturzentrum Wien, diesen renommierten Preis für das beste Haus 2013 entgegennehmen.