forum limbach
Am Wiesengrund 18
7543 Limbach

0664/ 371 64 82

www.forumlimbach.at

 

Liebe Freunde und Interessenten des forum limbach!

 

Herzliche Einladung
zur Veranstaltung

Natur erleben – Natur betrachten
Drei Positionen 

am Samstag, 30. Mai 2015
11:30 Uhr

forum limbach
Am Wiesengrund 18
7543 Limbach
Burgenland

 

Ablauf:

11:30    Begrüßung
12:00    Camera obscura
(begehbarer Erlebnisraum)
13:00    Traces and Places
               
Begeben Sie sich mit uns auf eine Entdeckungsreise in den
                Feldern und Wiesen rund um das forum limbach nach Spuren
                 künstlerischer Produktionen.
                Einführende Worte: Boris Manner (Universität für angewandte Kunst Wien)
15:00     Präsentation der Installation
               „Who’s Afraid of Blue, Red and Green? – Ultra Panavision 70“
               
von Günther Selichar an der Fensterfront des forum limbach.
                Ergänzend werden weitere Arbeiten des Werkblocks
                „Who‘s Afraid of Blue, Red and Green?“ sowie das Video
                „GT Granturismo“ von Günther und Loredana Selichar gezeigt.
                Einführende Worte: Prof. Peter Weiermair
17:00    Offene, moderierte Gesprächsrunde der Beteiligten

 

„Who’s Afraid of Blue, Red and Green? – Ultra Panavision 70“
Installation von Günther Selichar

Die Installation „Who’s Afraid of Blue, Red and Green? – Ultra Panavision 70“ von Günther Selichar an der Fensterfront des forum limbach thematisiert  Werkzeuge und Rahmenbedingungen unseres Blickes auf die Natur.
Die variable Installation aus beschichtetem Lochblech transformiert die Wahrnehmung der Landschaft in eine mediale Form, indem verschiedenste mediale Dispositive ein transparentes Interface, einen Screen erzeugen.
Im Rahmen der Präsentation werden weitere Arbeiten des Werkblocks „Who’s Afraid of Blue, Red and Green?“ von Günther Selichar aus der Sammlung des forum limbach gezeigt; ergänzend dazu wird auch das vieldiskutierte Video „GT Granturismo" von Günther und Loredana Selichar zu sehen sein.

 

Traces and Places
 
StudentInnen der Universität für angewandte Kunst und der Hochschule
für Bodenkultur, beide Wien, lassen unmittelbare Naturerfahrung in ihre künstlerischen Produktionen einfließen.
In der Woche vom 23. - 29. 5. 2015 werden 15 - 20 StudentInnen unter der Leitung von Roland Maurmair und Doris Grossi im forum limbach und dem umgebenden Landschaftsraum im Zuge einer „Wildniswoche“ künstlerische Arbeiten produzieren. Naturbeobachtung, Spurensuche, Leben in und mit der Natur stehen bei diesem Projekt im Vordergrund.
Die Ergebnisse werden am 30. 5. 2015 im Rahmen der Vernissage präsentiert und diskutiert.

 

Camera obscura

Eine Camera obscura wird zu einem Erlebnisraum der Kunst und der Wahrnehmung. Sie veranschaulicht eine weitere Position der Naturbetrachtung.
Die Camera obscura, eines der ersten technischen Hilfsmittel, ein Abbild der Wirklichkeit zu schaffen, das Draußen nach Drinnen zu bringen, wird auch für kommende Projekte im Jahr 2015 zur Verfügung stehen.

 

 

 

zur Anmeldung

Um Anmeldung für Ihre Teilnahme bzw. den Shuttle Wien-Limbach-Wien
(Unkostenbeitag: € 9,-)
wird bis 20. 5. 2015 gebeten (beschränkte Teilnehmerzahl).
Abfahrtszeit: 9.00 Uhr, Samstag, 30. Mai 2015, Rückfahrt nach Wien: 20:00 Uhr
Abfahrtsort: 1010 Wien, Friedrichsstrasse 12 (vor der Secession)

Tel: 0664 371 64 82
email:

 

In der Hoffnung, dass Sie die Zeit für einen Besuch am 30. Mai finden,
freuen wir uns schon jetzt, Sie bei uns begrüßen zu können. 

Geöffnet von Mai 2015 bis Oktober 2015
jederzeit nach telefonischer Vereinbarung.

 

forum limbach                                          
Am Wiesengrund 18                                    
7543 Limbach / Bgld. 

Wien - Limbach:        154.6 km
PKW Fahrtdauer:      1:59 h:min

Graz - Limbach:          66.9 km
PKW Fahrtdauer:      0:59 h:min

Übernachtungsmöglichkeiten in Limbach / Umgebung:
http://www.limbacherhof.at
http://www.lagler.cc
http://www.limbach-bgld.at/appartements-schober.html

 

 


Mit lieben Grüßen
Isabelle und Andreas Stalzer, Mai 2015

 

       

Für Fragen rund um den Newsletter und zum Abmelden senden sie bitte eine Nachricht an