Verein der Freunde des forum limbach
Am Wiesengrund 18
7543 Limbach

0664/ 371 64 82

www.forumlimbach.at

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? „Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren, wenn andere sie nicht irreführten“, schreibt Jacques Rousseau. So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen, die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten. Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur und Natur beide sichtbar.