Verein der Freunde des forum limbach
Am Wiesengrund 18
7543 Limbach

0664/ 371 64 82

www.forumlimbach.at


„Vision“ Limbach

 

Ist es das Bewusstsein, das uns Menschen von der Natur Künstlername
unterscheidet, und welche Bewandtnis hat es mit diesem bewusst-Sein? 
„Ich würde mir nicht anmaßen, die Menschen zu belehren,
wenn andere sie nicht irreführten“,
schreibt Jacques Rousseau.

So gesehen darf man nie müde werden, Foren zu schaffen,
die das Wesen des Menschen zum Inhalt haben. Es kann sich
dabei nur um Versuche über das Wesen des Menschen
handeln, denn Denken und Gestalten, also Kultur, sind dem
Begriff der Natur diametral gegenübergesetzt und bieten
oftmals nur die Bühne für Eitelkeiten, Selbstdarstellung
und im harmlosesten Fall für Sentimentalitäten.
Gleichzeitig macht aber gerade dieser Gegensatz von Kultur
und Natur beide sichtbar. 

Ein Forum, ein realer oder virtueller Ort, wo Meinungen untereinander ausgetauscht, Fragen gestellt und beantwortet werden, kann im wörtlichen Sinn (foras, lat. „nach draußen“)
ein Ort sein, festgefahrene Gedanken zu verlassen, aus der
eigenen Befindlichkeit hinauszutreten, um in der Vielfalt eines Bazars neue Fragen zu entwickeln, Tradiertes zu hinterfragen
und neue Formen des Erlebens zu gestalten.

Das Forum Limbach soll dazu einen Beitrag leisten, wobei Schwerpunkt und Vokabular die Kunst ist. Da es keine Kunst
gibt, die nicht ihren Ursprung in der Natur hat, ist es ange-
bracht, genau auf dem Punkt Forschung zu betreiben,

wo Kunst und Natur sich berühren.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  


Die permanente Ausstellung einer Sammlung von 3.000 
internationalen Kunstwerken der Druckgrafik dokumentiert
den bislang geführten Dialog mit zeitgenössischen „Denkern“ (Künstlern), der im Forum Limbach in Form eines Kompetenz-
zentrums in Fragen Kunst und Kultur, Raum und Betrachter weitergeführt wird. 
Aufgabe eines kontinuierlichen Ausstellungsprogramms ist es nicht, den Künstler in seiner Empfindsamkeit zu hinterfragen, sondern den Betrachter ganz explizit auf seine ureigene Natur
und Eigenverantwortlichkeit zurückzuführen. Der gewählte Standort des Forums macht deutlich, dass der Zu-gang
gefordert wird im Sinne einer Raum-Veränderung.

Diese persönliche Entscheidung ist ein Schlüssel zur Möglich-
keit, dem gestellten Thema und den sich daraus abgeleiteten
(künstlerischen) Antworten auf Augenhöhe zu begegnen.                                                                          
In diesem Rahmen soll der Besucher seinen eigenen Reflexions- 
und Visionsraum erspüren.

Nicht die Kunst stellen wir in Frage, sondern den Umgang mit ihr.